Das Filmprojekt „E2 – der Herrscher von Elysien“

Ein Update vom Filmteam

Nach ca. 6-monatiger aktiver Drehphase ( …davor 2 Monate Schauspiel- und Technik-Workshops), mit 22 Drehtagen, 15 verschiedenen Drehorten mit einem Team von 30 Kindern, Jugendlichen und  Erwachsenen – haben wir im Juni die letzte Klappe geschlagen und die Zeit der Postproduktion gestartet.

Wir sind unserem Herrn echt dankbar das wir in einer Zeit von Corona vor größeren Ausfällen, Verzögerungen oder gar „Superspreader-Events“ am Set verschont wurden. Ein schlüssiges Hygienekonzept, sowie die Führung von „Oben“ haben uns hier durchgeholfen.

Ca 4TB!!!! an Film- und Tonaufnahmen haben wir in den ersten Wochen sequenziert, synchronisiert sowie betitelt, geordnet und archiviert!

Aus diesem Fundus heraus gilt es nun das passende Filmmaterial herauszusuchen und zusammenzustellen. Mit einem Filmbearbeitungsprogramm erstellen wir den Rohschnitt, kreieren Szene für Szene zusammen, um danach im PreScreening zusammen das Ergebnis zu beurteilen. Im folgenden werden die Schnitte angepasst und die Szenen fertig gestellt.

Gleichzeitig beginnen wir damit in den Szenen verschiedener Musikstücke aus, Toneffekte, sowie CGI (computer generated imagery) – dann kommen Tonabmischungen und Bildfarbgebung hinzu.

Stück für Stück werden die einzelnen Szenen zusammengesetzt und aufeinander abgestimmt – am Ende erfolgt die finale Phase der Abmischung & Abstimmung des fertigen Films in verschiedenen Iterationsschleifen.

Das ist ein ordentliches Stückchen Arbeit – und ganz ehrlich – wir haben es etwas unterschätzt!

Wir haben in unserem Team die letzten Wochen gemerkt, das wir die E2 Arbeitskadenz wie wir sie jetzt seit Ende21/Anfang22 hatten so nicht auf die Phase der Postproduktion übertragen können – dafür gibt’s mehrere Gründe:
Zum einen stehen für viele von uns parallele Aktivitäten im CVJM an – Freizeiten & Jugendgruppen, aber auch sportliche & berufliche Termine welche im ersten Halbjahr zurückgestellt wurden, dazu kommt die Urlaubszeit – und am Ende die Erkenntnis, das wir mit nur 3-4 Monaten Postproduktion in diesem Kontext bis zur Premiere am 24.  September einfach nicht zurechtkommen!

Das war und ist eine sehr schmerzliche Erkenntnis für uns und es tut uns auch leid, diesen Termin nicht halten zu können.

Deshalb haben wir uns im Postproduktions-Team zusammen mit dem Verein darauf geeinigt, das wir die Filmpremiere auf das erste Quartal 2023 verlegen werden! Auch die Schauburg, indem wir den Film im großen Saal zeigen dürfen, unterstützt uns weiterhin und bietet uns auch im nächsten Jahr diese Möglichkeit an!

Wir wollten auf keinen Fall die klasse Ergebnisse der Dreharbeiten in einem „huddelig“ zusammen geschnipselten Film riskieren… – da haben wir alle schon so viel Zeit & Engagement hinein investiert!
Ich hoffe ihr habt dafür Verständnis, dass unser finales Ergebnis & die Premierenfeier noch etwas auf sich warten lässt – wir sind ja in der Filmbranche nicht die ersten, welche solche Erkenntnisse & Entscheidungen getroffen haben.
Auf jeden Fall kann gesagt werden, dass bei gut einem Drittel der bisher bearbeiteten Rohschnitte, wir super zufrieden sind mit den Szenen & Aufnahmen!

Wir starten bald auch einen Trailer den wir vermutlich nach den Sommerferien fertig haben werden – bis dahin liebe Grüße und einen tollen Sommer!

Euer E2 Filmteam 😊